Halli, hallo ihr Lieben! 🙂

 

Wie oft hab ich mir schon beim Feststecken von Schnittmustern mit den Stecknadeln in die Finger gepiekst? Einmal hab ich sogar eine Nadel in meinen Arm gerammt. Ich dachte, dass das Armstecknadelkissen viel weiter oben sei. Nun ja, dem war leider nicht so. 😀 Zum Glück hatte ich da ein Langarmoberteil an, sodass das Blut in mein schönes weißes Kleidungsstück einsickern konnte. 😛 Hört sich irgendwie nach einem blutigen Anfänger an, denkst du dir grad bestimmt. Verfehlt! Ich führe es auf den Ehrgeiz- das Teil so schnell wie möglich fertig zu bekommen- zurück. 😉 Gleichzeitig hatte mir ein Blick auf die Uhr verraten, dass es schon viel zu spät war, irgendwo einsam mit seiner Nähmaschine zu sitzen und zu nähen 😀 haha! Deshalb lieber nicht übermüdet, oder etwas noch schnell zu Ende nähen, denn so passieren oft Fehler und dann kann oft nur noch der Nahttrenner helfen. 😀

 

Ein paar Tage später war ich im Bauhaus, da ich mal wieder Nägel gebraucht habe. In dem gleichen Regal bin ich dann auf diese mega großen sechskant-Muttern und Bauscheiben gestoßen! Die sind perfekt, um das Schnittmuster auf den Stoff zu fixieren, damit beim Zuschneiden das Papierschnittmuster nicht hin und her rutschen kann. Total praktisch sind diese auch für Materialien wie Leder und Kork, denn bei diesen Materialien würden Löcher von den Stecknadeln dauerhaft bleiben. Da diese Muttern und Bauscheiben eher langweilig wirkten, habe ich diese kurzerhand aufgepeppt. Wie, dass erfahrt ihr in diesem Video. 😉